Wein aus Bulgarien

Von der Donauebene bis zur Oberthrakischen Tiefebene: Weine aus Bulgarien bieten eine faszinierende Vielfalt. Die klimatischen Bedingungen sind in allen Landesteilen günstig für hochwertigen Weinbau.
Das bulgarische Weingut Domaine Bessa Valley bietet mit dem Enire einen wunderbaren Blend aus 50% Merlot, 40% Syrah, 2% Cabernet Sauvignon und 8% Petit Verdot. Der Wein...
Lieferzeit: 2-3 Werktage

9,90 EUR
13,20 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Fl.:
 
10 bis 12 Monate reifte der bulgarische Rotwein Domaine Bessa Valley Petit Enira in Eichenfässern heran. Der Merlot aus der Region Pazardjik, 135 Kilometer südöstlich...
Lieferzeit: 2-3 Werktage

8,90 EUR
11,87 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Fl.:
 
Im Osten Bulgariens, unweit vom Schwarzen Meer, ist die Heimat des Weingutes Santa Sarah. Im Dorf Goritza nahe Pomorie wird auch der Zar Simeon Royal Héritage kreiert. Der...
Lieferzeit: 3-4 Werktage

9,45 EUR
12,60 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Fl.:
 
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)

Das traditionsreiche Weinland Bulgarien: Renommierte Rotweine von der Schwarzmeerküste

Das Balkanland Bulgarien ist eines der historisch bedeutendsten Weinanbaugebiete überhaupt: Bereits vor 5.000 Jahren wurde an der Schwarzmeerküste Weinbau betrieben. So wird der bulgarische Rebensaft zu Recht als „Wiege des abendländischen Weins“ bezeichnet. Nach der politischen Wende 1990 hat sich Bulgarien als Erzeugerland hochwertiger Weine international profiliert.

Klimatisch begünstigte Weinregionen

Das Weinland Bulgarien liegt auf ähnlichen Breitengraden wie Bordeaux und die Toskana. Klima und Bodenbeschaffenheit bieten hervorragende Bedingungen für den Weinanbau.

Bulgarien verfügt über fünf große Weinregionen mit Rebflächen von insgesamt etwa 100.000 Hektar. Das mit Abstand größte Weinanbaugebiet des Balkanlandes ist das im Südosten an die Türkei angrenzende Thrakische Tiefland, auf das mehr als ein Drittel der bulgarischen Weinproduktion entfällt. Von mehreren Gebirgszügen umgeben, herrscht in der Tiefebene ein gemäßigtes Kontinentalklima vor, das den Weinbau begünstigt. Großzügig sonnenbeschienen, reifen im „Trakia-Tal“ in einer langen, von Anfang April bis Anfang November reichenden Vegetationsperiode fast ausschließlich rote Reben.

Hochwertige Rotweine aus Bulgarien

Heute ist Bulgarien insbesondere für seine hochwertigen Rotweine bekannt, die internationales Renommee erlangt haben. Den reinsortigen roten Merlot-Wein zeichnet ein weicher und vollmundiger, an Pflaumen erinnernder Geschmack aus. Im Laufe der Reifung des Rotweins treten die Fruchtaromen zugunsten von Kräuteraromen etwas zurück. Merlot-Reben werden vor allem in frostgeschützten Lagen und auf zimt- oder braunfarbigen Waldböden Südbulgariens angebaut. Die Trauben der Merlot-Rebe erreichen ihre volle Reife bis spätestens Mitte September.

Neben reinsortigen Rotweinen sind bei Weinkennern auch bulgarische Cuvées beliebt. Vorzugsweise erfolgt der Ausbau des Merlot-Rotweins als Verschnitt mit dem feinen, körperreichen Cabernet Sauvignon. Der mit zunehmender Alterung immer ausgeprägtere Fruchtgeschmack des Cabernet Sauvignon erinnert häufig an schwarze Johannisbeeren, sein Aroma an grünen Paprika. Die Beeren des Cabernet Sauvignon werden in der zweiten September-Hälfte gelesen.

Im Weinanbaugebiet Bessa Valley, das im Westen der Thrakischen Tiefebene und ungefähr 130 Kilometer südöstlich der bulgarischen Hauptstadt Sofia liegt, werden tief purpurfarbene Rotwein-Blends hergestellt, die zu zwei Dritteln aus Merlot bestehen und denen Syrah, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot beigemischt sind.

Der früh reifende Syrah (auch Shiraz) bringt bereits ab Mitte August mittelgroße, blauschwarze Trauben hervor, die einen hohen Zuckergehalt von bis zu 24 Prozent aufweisen. Die dunkelblauen und ausgesprochen duftigen Syrah-Weine verfügen über einen komplexen Geschmack.

Die spät reifende Rotweinsorte Petit Verdot vermittelt einem Cuvée ein zusätzliches Maß an Langlebigkeit und Ausdruckskraft. Der „kleine Grünling“ wird weltweit nur auf einer Anbaufläche von 3.000 Hektar kultiviert.